Allgemeine Beschreibung von Roten Rüben

Das wohl markanteste Merkmal der Roten Rüben ist die tiefrote Knolle, sie ist ein fleischiges Knollengemüse. Im Inneren befindet sich tiefroter Saft. Leider hat das Gemüse in den letzten Jahren etwas an Bedeutung verloren. Rote Rüben zählen zu der Pflanzengattung der Fuchsschwanzgewächse. Ihre Heimat hat die Rübe in Nordafrika.

Wert von Roten Rüben

Die rote Kugel mit dem erdigen Aroma hat es in sich, sie liefert mit viel Folsäure eine Traumportion des B- Vitamins, das Gewebe und Zellen prall päppelt, unser Blut mit Sauerstoff für viel Energie versorgt. Ein Glas Rote-Bete-Saft liefert nicht nur zellaufbauende Folsäure, sondern mit seiner roten Farbe Betanin einen schlagkräftigen Bio-Stoff, der Erkältungserreger außer Gefecht setzt. Am besten als Schlummertrunk genießen, dann hat der Körper Zeit genug, die Vitalstoffe ins Immunsystem einzubauen.

Verwendung von Roten Rüben

Als Zutat im norddeutschen Labskaus, in Essig eingemacht, als Salatzutat oder als Beilage wird Rote Bete gern gereicht. Damit die roten Kugeln ihre schöne Farbe behalten, am besten mit Schale garen und dann schälen. Je kleiner das Gemüse ist, desto zarter schmeckt es. Der Saft hilft bei Erkältungen. Zu große Knollen sind strohig. Stiele oder Blätter sollten noch vorhanden sein. Tragen sie beim Putzen und Zubereiten am besten Küchenhandschuhe, um Abfärbungen zu vermeiden. Die Stiele 4 – 5 cm über dem Ansatz abschneiden, so werden die Knollen nicht vom Kochwasser ausgelaugt und behalten ihre Farbe.

Lagerung von Roten Rüben

Bis zur Verarbeitung die Knollen in Papier wickeln und im Kühlschrank lagern.

Rote Rüben
Bitte um deine Bewertung