Allgemeine Beschreibung Rosenkohl / Kohlsprossen

Jeder von uns kennt die kleinen typischen Röschen des Rosenkohls / Kohlsprossen. Diese kleinen grünen Kugeln haben die Größe einer Walnuss. Die kleinen Röschen wachsen an dem Stamm wie kleine Trauben. Die Pflanze wird ca. 1 m groß. Die Blätter sind eng anliegend, wobei man jedes einzeln abziehen kann.

Wert des Rosenkohls / Kohlsprossen

Rosenkohl hat viel Vitamin C und Zink. Zudem ist er ausgesprochen kalorienarm. Bereits 100 g Röschen versorgen den Körper mit 112 mg Vitamin C, einer reichlichen Tagesration. Der Vitamingehalt ist somit doppelt so hoch wie bei einer Orange. Rosenkohl enthält wertvolles Pflanzeneiweiß, die Vitamine A, B, Eisen und Magnesium. Gefrostete Röschen schmecken besser, da sie mehr Zucker enthalten, sind leichter verdaulich, da ein Teil der Faserstoffe abgebaut wurde. Allerdings geht beim Frosten etwas Vitamin C verloren. Sein Magnesium ist unerlässlich für eine geregelte Muskelfunktion.

Verwendung von Rosenkohl / Kohlsprossen

In den meisten Fällen wird Rosenkohl / Kohlsprossen als Gemüse verarbeitet. Vor dem Garen die äußeren und die gelben Blätter entfernen, den Strunk über Kreuz einschneiden. So gart der Kohl gleichmäßiger und wird milder. Er schmeckt roh als Salat, auch in Kombination mit Früchten oder gegart als Gemüse. Die Röschen sind nach dem ersten Frost besonders zart. Beim Einkauf sollten Sie zu grüner druckfester, geschlossener Ware greifen, die keine gelben Flecke aufweist.

Lagerung von Rosenkohl / Kohlsprossen

Rosenkohl / Kohlsprossen lässt sich ohne Probleme konservieren oder eingefrieren. Will man ihn im Gemüsefach des Kühlschrankes aufbewahren, so sollte man ihn in ein feuchtes Tuch wickeln, dann hält er sich für etwa eine Woche. Auch Rosenkohl verdirbt sehr schnell, wenn er in der Nähe von Obst gelagert wird.

Rosenkohl / Kohlsprossen
Bitte um deine Bewertung