Allgemeine Beschreibung der Paprika

Der Paprika unterteilt sich in zwei Gemüsegruppen. Eine Gruppe umfasst den Gemüsepaprika, die andere den Gewürzpaprika. Beide unterscheiden sich nur im Gehalt der Capsaicin. Die äußere Erscheinung dagegen kann unterschiedlich bzw. verschieden ausfallen.

In der Regel hat die Gemüsepaprika eine ovale Form und bildet große Schoten. Die Schoten der Gemüsepaprika sind zunächst grün. Erst zur Reife hin färben sie sich je nach Sorte entweder rot oder gelb. Ihr Geschmack ist mild süßlich. Die kleinen und eher länglichen Gewürzpaprika oder Peperoni sind die würzigen Vertreter unter den Paprikasorten.

Wert der Paprika

Werte vom Feinsten liefern die knackigen Schoten. Zink sowie die Vitamin C und E sollen für geschmeidige Gelenke, eine Top-Abwehr, intaktes Nervenkostüm und ein gescheites Köpfchen sorgen. Durch den hohen Vitamin- C- Gehalt reicht bereits eine halbe Paprika aus, um den Tagesbedarf an Vitamin C zu decken. Der grüne Paprika enthält bedeutend weniger Nährstoffe als der rote.

Verwendung von Paprika

Will man die Vitaminbomben schön frisch, sollte man bei Paprika auf eine glänzende, feste Schale und einen saftigen Stiel achten. Die sehr kleinen roten Schoten schmecken am schärfsten. Vor dem Kleinschneiden sollte man hier die Samenkörner entfernen und die Schoten kurz in heißem Wasser kochen, da sie sonst die Schleimhäute reizen können. Verwendung findet das Gemüse sowohl als Rohkost oder gebarten als auch bei Gemüse- und Eintopfgerichten.

Lagerung von Paprika

Da Paprika zu den kälteempfindlichen Gemüsesorten zählt, sollte er niemals unter 10°C gelagert werden. Bei optimalen Lagerbedingungen hält sich der Paprika bis zu einer Woche.

Paprika
Bitte um deine Bewertung