Allgemeine Beschreibung des Kohlrabis

Der vitaminreiche Kohlrabi (Brassica oleracea var. gongylodes) bildet durch seine unterirdische Sprossachse oberirdisch eine Knolle. Das Fleisch aller Kohlrabisorten ist weiß, wobei die Schale zuweilen eine grünlichweiße bzw. blauviolette Farbe besitzt. Besonders gut schmecken die Kohlrabisorten, welche einen leichten Nussgeschmack haben.

Wert von Kohlrabi

Blattschopf und Wurzelknolle, einess gesünder als das andere. Im Grün steckt zweimal so viel Vitamin C wie in der Knolle und ein Vielfaches an Carotinen! Die Knolle liefert dem Hauptquartier unserer Abwehr außerdem Vitamin B6. Zart und leicht verdaulich sind Knollen mit einer Größe von 8 bis 10 cm Durchmesser. In diesem Reifestadium strotzen sie vor Vitaminen und Mineralstoffen. Übrigens: Die blaue Sorte enthält mehr Biophenole als die grüne.

Verwendung von Kohlrabi

Das milde, leicht nussige Fruchtfleisch schmeckt sowohl gekocht als auch roh. Da in den Blättern die meisten Vitamine stecken, sollte man sie unbedingt mitgaren. Die Blätter von jungem, frischem Kohlrabi können wie Spinat zu Gemüse verarbeitet werden. Kühl und feucht gelagert hält er höchstens acht Tage, danach wird er holzig. Man sollte nie Kohlrabi mit einem Durchmesser von mehr als 9 cm verwenden, denn solche große Knollen sind nicht mehr zart sondern holzig. Frische erkennt man an den knackigen Blättern.

Lagerung von Kohlrabi

Bei einer Lagerung im Kühlschrank hält sich der Kohlrabi bis zu 3 Tage, jedoch sollte man zuvor sämtliche Blätter entfernen. Die hellen Kohlrabis schmecken zart, violette sind würziger und länger haltbar, dafür manchmal holzig.

Kohlrabi
Bitte um deine Bewertung