Gemüse vom Balkon – step by step!

Frische, selbst angebautes Gemüse ist richtig lecker und natürlich auch sehr vitaminreich. Das Gemüsebeet bzw. der Gemüsetrog auf der Terrasse oder am Balkon kostet nicht all zu viel und garantiert in den Sommermonaten eine reiche Ernte an Salaten, Tomaten und anderen Spezialitäten.

So einfach gehts

Wir zeigen Ihnen heute Step by Step, wie Sie Ihren eigenen Gemüsegarten am Balkon anlegen, vom Einkauf bis zum Aussetzen der Pflanzen. Das notwendige Zubehör (Tröge, etc.) erhalten Sie im Gartenfachhandel oder im Baumarkt. Pflücksalate eignen sich besonders gut, denn hier wachsen die Salatblätter wieder nach; so kann man fast täglich Salatblätter ernten.

Einkaufsliste für zwei Gemüsetröge

  • 2 rechteckige Pflanzgefäße (Tröge) in der Größe von 100 cm x 45 cm bzw. 40 cm Höhe.
  • 50 Liter Blähton (Lecaton)
  • 140 Liter Pflanzerde
  • 1 m2 Flies

Auswahl der Pflanzen für den Gemüsetrog

Selbstverständlich kann man Gemüse nach dem eigenen Geschmack anbauen. Zur Auswahl der geeigneten Pflanzen lassen Sie sich am besten im Fachmarkt gut beraten, denn nicht jede Sorte ist für den Anbau im Gemüsetrog geeignet. Wir haben folgenden Pflanzen eingesetzt: Pflücksalate (Lollo Rosso, Eichblatt, Rucola), Schnittlauch, ungarischer Paprika und Chili. Natürlich kauft man fertige Setzlinge, die man nur mehr im Pflanzgefäß eingraben muß. In unserem Artikel über Gemüsesorten und Pflanztipps für den Balkon erfahren sie mehr über die richtige Wahl und Pflege der Pflanzen für den Balkon.

Gemüsetrog positionieren

Gemüsetrog positionieren © ISSGesund.at

Schritt 1

Als Erstes wird der Gemüsetrog positioniert. Am besten eignet sich ein teils sonniger und teils schattiger Platz auf Ihrer Terrasse. Achten Sie darauf, dass der Trog stabil steht.

Lecaton einfüllen

Lecaton einfüllen © ISSGesund.at

Schritt 2

Nun wird der Blähton (Lecaton) eingefüllt, etwa 10 cm hoch. Diese Schicht nun mit der Hand einebnen. Diese unterste Schicht verhindert einen Wasserstau im Pflanzgefäß, da die Pflanzerde die Ablauflöcher nicht verstopfen kann.

Flies zuschneiden und einlegen

Flies zuschneiden und einlegen © ISSGesund.at

Schritt 3

Nun wird das Flies auf die entsprechende Größe zugeschnitten und auf die Lecaton-Schicht gelegt. Das Flies verhindert, dass sich die Pflanzerde mit dem Lecaton vermischt.

Pflanzenerde einfüllen

Pflanzenerde einfüllen © ISSGesund.at

Schritt 4

Als nächstes wird die Pflanzerde vorsichtig eingefüllt und die Querverstrebungen eingesetzt; diese verhindern, dass sich die Gefäße durch den Erddruck ausbeulen. Die Tröge werden etwa bis 2 cm unterm dem Rand befüllt, anschließend mit der Hand leicht andrücken.

Pflanzen anordnen

Pflanzen anordnen © ISSGesund.at

Schritt 5

Um einen gleichmäßigen Abstand zwischen den Pflanzen zu erhalten, setzt man die Setzlinge zuerst lose auf die Erde und ordnet diese gleichmäßig in Reihen an. Erst wenn die Position bestimmt ist, werden diese eingegraben.

Pflanzen einsetzen

Pflanzen einsetzen © ISSGesund.at

Schritt 6

Als Letztes werden die Pflanzen der Reihe nach eingegraben. Dazu mit einer Pflanzschaufel ein Loch öffnen, den Setzling mitsamt de Erdballen einsetzen und mit er Hand rundum die Erde wieder andrücken. Zum Schluß noch sehr vorsichtig gießen, die Pflanzerde braucht eine Weile bis Sie das Wasser aufnimmt.

Gemüse vom Balkon – frisch und lecker!

Rote fruchtige Cocktailtomaten – in der Sonne gereift und frisch geerntet auf den Teller: ein köstliches Geschmackserlebnis, das die Sinne erfreut und gute Laune macht. Das Beste daran: für die flotten roten Früchtchen und ihre zahlreichen Gemüsekollegen ist kein riesiger Garten nötig, sondern mit etwas Geschick und Wissen lassen sich sogar auf einem kleinen Balkon durchaus beachtliche Ernteerträge erzielen. Und ein toller Nebeneffekt der grünen Oase vor dem Wohnzimmer: man kann beim Anblick und der Pflege der Pflanzen herrlich Entspannen und den Stress des Alltags vergessen!

Sonne – der Freund aller Gemüsesorten

Ideal ist es, wenn der Balkon eine sonnige Lage – also idealerweise eine Ausrichtung nach Süden, Südwesten oder Südosten aufweist, denn die meisten Gemüsearten sind wahre Sonnenanbeter. Sie danken Wärme und Licht mit gutem Wachstum und hervorragendem Geschmack. Der Balkon sollte zudem luftig, aber nicht zugig sein. Sind diese Voraussetzungen gegeben, steht dem eigenen Balkongarten nichts mehr im Wege. Allerdings ist vor allem bei kleinen Freisitzen vorher eine genaue Planung nötig, um den vorhanden Platz ideal auszunutzen und eine sinnvolle als auch ästhetisch ansprechende Anordnung der einzelnen Pflanzen zu erreichen. Schließlich soll der kleine Garten Freude machen und nicht zum stressigen Hindernisparcours werden.

Schön gestaltet – reich geerntet

Gerade bei begrenztem Platzangebot ist es ratsam, alle Ebenen des Balkons zu nutzen. So können nicht nur Töpfe auf dem Boden verteilt werden, sondern auch Hängeampeln an der Decke oder Spaliere an der Hauswand befestigt werden. Kleinere Gemüsesorten oder Salate lassen sich auch gut in Blumenkästen an der Balkonbrüstung ziehen. Werden die Nutzpflanzen schließlich noch mit einigen Kräutern und Sommerblumen ergänzt, ist der Anblick eine wahre Freude für das Auge. Als Faustregel bei der Pflanzung gilt: Große, stark und aufrecht wachsende Pflanzen nach hinten, kleinbleibende und zierende Begleitpflanzen nach vorne. Ob das Gestaltungsprinzip mediterran, bayerisch oder gar asiatisch angehaucht ist, bleibt dabei ganz dem Geschmack und der Kreativität des Gärtners überlassen. Im Gartenmarkt finden sich mittlerweile für jede erdenkliche Stilrichtung die passenden Möbel, Accessoires und Pflanzartikel, so dass der Phantasie nahezu keine Grenzen mehr gesetzt sind.

Gemüsebeet am Balkon anlegen
5 (100%) 1 vote