Definition

Als gehärtete Fette werden jene bezeichnet, die aus ursprünglich flüssigen Fetten hergestellt werden (z.B. Margarine). Dabei werden industrielle Techniken angewendet.

Information

Gehärtete Fette werden meist aus pflanzlichen Ölen hergestellt. Dabei werden diese flüssigen Öle mittels eines chemisch-technischen Prozesses in einen streichfähigen, härteren Zustand überführt – die sogenannte Fetthärtung.

Die gesundheitlichen Wirkung von gehärteten Fetten (z.B. Margarine) ist umstritten. Durch den Fetthärtungsprozess entstehen unerwünschte Transfettsäuren. Hochwertige Margarine ist laut Herstellern jedoch praktisch frei von Transfettsäuren, wonach daher auch der Verzehr von Margarine ernährungstechnisch empfohlen wird.

Gehärtete Fette sind jedoch vorallem in industriell hergestellten Waren sehr häufig vorhanden. Auf allen Produkten in denen gehärtete Fette vorkommen, muß dies am Etikette als „gehärtet“ angegeben werden. Prinzipiell sollte man im Rahmen einer gesunde Ernährung möglichst wenig dieser versteckten, gehärteten Fette zu sich nehmen. Gehärtete Fette verstecken sich jedoch in vielen industriell gefertigten Produkten, wonach besonders beim Einkauf von Fertigprodukten darauf zu achten ist.

Gehärtete Fette
Bitte um deine Bewertung