Nicht auf’s Augenmaß verlassen

Meist ist es schwierig, auf den ersten Blick festzustellen, ob das Kind oder der Jugendliche übergewichtig ist. Eltern, die selber zu dick sind, sollten sich besser nicht auf ihr eigenes Augenmaß verlassen, da sie dazu neigen, überflüssiges Fett zu übersehen.

Speckröllchen

Bei jüngeren Kindern empfiehlt es sich, das unbekleidete Kind etwas genauer anzusehen, wobei besonders auf einen möglichen Bauchansatz oder Speckröllchen geachtet werden sollte. Körpergröße und Gewicht sollten über einen längeren Zeitraum aufgezeichnet und miteinander verglichen werden.

Der BMI

Aufgrund der verschiedenen Wachstumsphasen, die ein Kind durchläuft, reicht es nicht aus, lediglich den Body-Mass-Index (BMI) auszurechnen. Zusätzlich hierzu muss der BMI-Wert mit einer Perzentilkurve verglichen werden, bei der auch das Alter des Kindes mit in die Berechnung einfließt. Im besten Fall ist es ratsam, einen Kinder- oder Hausarzt zu konsultieren, der das Kind oder den Jugendlichen genauer untersucht.

Übergewicht und die Folgen

Nicht nur eine Schönheitsfrage

Gertenschlank, etwas moppelig oder stark übergewichtig- hierbei handelt es sich keinesfalls um eine reine Schönheitsfrage. Neben den psychischen Problemen, die besonders in der Jugend auftreten, kann es auch zu den verschiedensten organischen Erkrankungen kommen. Junge Übergewichtige leiden häufiger an Krankheiten, die normaler Weise Erwachsene bekommen würden.

Schwerwiegende Probleme

Hierzu gehören unter anderem Diabetes Typ 2, eine Diabetes-Art, von der eigentlich ältere Menschen betroffen sind. Hinzu kommen ein zu hoher Blutdruck, Fettleber, Gicht, Fettstoffwechselstörungen sowie Erkrankungen des Bewegungsapparates. Besteht bei Kindern oder Jugendlichen über einen längeren Zeitraum starkes Übergewicht, muss damit gerechnet werden, dass schwerwiegende Begleiterscheinungen nicht wieder verschwinden, da die Gefäße bereits so stark in Mitleidenschaft gezogen wurden. Die Erkrankungen von Knochen und Gelenken stellen ein ebenso großes Problem dar. Defekte an Knien, Hüften und Fußgelenken aufgrund des hohen Gewichtes treten recht häufig auf, wobei eine Fehlstellung der Beine durch das Übergewicht besonders häufig zu beobachten ist.

Beobachtung ist wichtig

Gerade deshalb ist es immens wichtig, dass Kinder, die zu Übergewicht neigen, von den Eltern genau beobachtet werden. Bei Kindern, die lediglich ein paar Pfund zu viel auf den Rippen haben, können Eltern dem Übergewicht schneller zu Leibe rücken. Bei starkem Übergewicht wird das Abnehmen wesentlich schwerer fallen und im schlimmsten Fall wird das Kind von den Begleiterkrankungen das ganze Leben verfolgt.

Was tun bei Übergewicht?

Hilfe im Familienkreis

Übergewichtige Kinder und Jugendliche sind auf die Hilfe ihrer Familie angewiesen, wenn sie abnehmen wollen, bzw. müssen. Besonders für Eltern ist es wichtig, sich mit dem Thema Übergewicht zu beschäftigen und sich darüber klar zu werden, welche gesundheitlichen Folgen dem Kind drohen, wenn nicht frühzeitig gehandelt wird. Um Frust bei dem betroffenen Kind zu vermeiden, ist es ratsam, auf Verbote zu verzichten und besser auf eine ausreichende Motivation zu setzen. Die Vorbildfunktion, die die Eltern ausüben, kann sich beträchtlich auf die nötige Motivation ausüben.

Kein Patentrezept

Auch muss beachtet werden, dass es kein Patentrezept gibt, das eine Gewichtsabnahme garantieren kann. Vielmehr handelt es sich um Verhaltensregeln, die eine unterstützende Hilfe beim Abnehmen sein sollen. Grundsätzlich sind Erfolge nur durch Konsequenz und über einen langen Zeitraum zu erreichen.

Hat mein Kind Übergewicht?
5 (100%) 1 vote