Pausensnack für die Schule

Eltern ist die Ernährung ihrer Kinder in der Regel sehr wichtig und die meisten von ihnen wollen sicherstellen, dass sich ihre Kinder auch in der Schule gesund ernähren. Doch was genau gehört in eine „gesunde“ Lunch-Box alles rein? Wie muss ein vollwertiges Pausenbrot aussehen, damit die Kinder in der Schule volle Leistung bringen können und hellwach sind? Dies sind Fragen, die wir im nachfolgenden Artikel beantworten wollen. Weiterführende Information gibt es u.a. auch auf unterschiedlichen Ratgeberportalen im Internet wie hier auf Gesundheitsfrage.net..

Gesunde Ernährung macht leistungsstark!

Viele Menschen sind sich gar nicht darüber bewusst, wie wichtig eine gesunde Ernährung auch für die eigene Leistungsform ist und dass gute Leistungen in der Schule nicht zwangsläufig eine Frage der Intelligenz ist. Fehlen dem Kind wichtige Nährstoffe und Vitamine, kann es in der Regel dem Unterricht nicht folgen und die geforderten Leistungen nicht erbringen. Das Gehirn wird nicht optimal versorgt, sodass sich die kognitiven Prozess verlangsamen und ein Leistungsabfall vorprogrammiert ist. Studien haben nachgewiesen, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen Nahrungsaufnahme und Leistungsvolumen von Schulkindern gibt. Ein ausgewogenes Frühstück allein reicht nicht aus, damit das Kind auch über die Mittagszeit fit und aktiv bleibt, so dass das Kind idealerweise über den Tag verteilt mehrmals gesunde Snacks zu sich nehmen sollte. Wichtige Energielieferanten sind hierbei Vitamine in Form von viel Obst und Gemüse, Calcium und Eiweiß, die vorrangig in Milchprodukten enthalten sind. Doch leider nützt das gesündeste Pausenbrot, das Eltern ihren Kindern zur Schule mitgeben nichts, wenn es in der Brot-Box bleibt und nicht gegessen wird. Hier sind Kreativität und Detailliebe gefragt, denn das Auge isst ja bekanntlich mit – auch und besonders bei Kindern!

Vollkornbrot, Joghurt und Vitamine lautet die Zaub

Das gesündeste Brot ist und bleibt das Vollkornbrot, das in frischer Form auch den Kindern schmeckt. Die darin enthaltenen Ballaststoffe geben den Kindern viel Energie und das sogar über einen relativ langen Zeitraum. Nach dem Verzehr sind die Kinder nicht nur kurzfristig gesättigt, wie bei einem weizenhaltigen Weißbrot, welches lediglich den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt, sondern zehren über viele Stunden von den gesunden Nährstoffen des Brotes. Eltern sollten beim Belegen der Brote darauf achten, dass der Belag nicht allzu fettig ist. Eine dicke Schicht Butter und eine fettige Salami gehören genauso wenig auf ein gesundes Pausenbrot wie eine zuckerhaltige Marmelade oder eine kalorienhaltige Schokocreme. Eine bessere Wahl wären hier fettarme Käse- oder Wurstsorten wie zum Beispiel Putenbrust, eine Schicht mageren Kräuterquark sowie eine Auswahl an gesunden Gemüsesorten wie zum Beispiel Gurken, Tomaten, Möhren, Paprika oder Salatblättern. Als beliebtes Dessert eignet sich Naturjoghurt mit frischen Früchten oder ein wenig gesüßter Speisequark, der mit Honig und knusprigen Müslicerealien aufgepeppt werden kann.

Schokoriegel & Co. zur Belohnung

Fast jedes Kind mag Süßigkeiten und das wird auch in der Schulzeit nicht anders werden. Eltern sollten Süßigkeiten nicht von Vornherein ablehnen und ihren Kindern verweigern, aber dennoch deutlich machen, dass deren Verzehr eine Ausnahme ist. Wenn das Kind beispielsweise von dem Lehrer besonders gelobt wurde oder aber eine sehr gute Zensur erhalten hat, spricht nichts dagegen, das Kind mit einer Süßigkeit zu belohnen. Doch generell sollten Eltern ihren Kindern beim Verlangen nach einer Süßigkeit Obst reichen, welches nicht nur aufgrund der enthaltenden Fructose süß schmeckt, sondern auch wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Pflanzenstoffe enthält. Eine Portion Obst und Gemüse gehört immer in die Brotzeitbox und wird in der Regel von den meisten Kindern auch gut angenommen. Ansprechend arrangiert, beispielsweise in handliche Sticks werden Möhren, Kohlrabi, Zucchini oder auch Apfel-und Aprikosenspalten zu bunten Highlights in der Brot-Box der Schulkinder.

Die Faustregel für eine gesunde Lunch-Box für Schulkinder lautet: viel Obst, viel Gemüse, Vollkornprodukte sowie fettarme Milchprodukte. Fettige Snacks und zuckerhaltige Süßigkeiten sollten als schneller Snack vermieden werden und die Ausnahme bleiben.

Weiterführende Informationen

www.eufic.org/article/de/artid/Standards-fuer-Schulessen-in-Europa/

Gesunde Pausensnacks für die Schule
Bitte um deine Bewertung