Gesundes Fett

Für eine gesunde Ernährung ist es wichtig zu wissen, dass es neben den ungesunden Fetten auch eine Reihe von gesunden Fetten gibt. Dazu zählen vor allem die mehrfach ungesättigten Fette (pflanzliche Fette), die sogar von existenzieller Bedeutung für den Körper sind. Alles Wissenswerte über gesunde Fette finden Sie hier.

Richtiges Fett ist nicht ungesund

Nicht selten hört man auch in den Medien Aussagen wie „Vermeiden Sie Fette, denn Fette sind ungesund“. So pauschal ist diese Aussage völlig falsch und zählt zu den so genannten Ernährungslügen bzw. Ernährungsmythen und Ernährungsirrtümern, denn neben den tatsächlich in der Nahrung vorhandenen ungesunden Fetten gibt es auf der anderen Seite auch gesunde Fette, die sogar sehr wichtig für einen optimalen Stoffwechsel und allgemein für die Gesundheit des Menschen sind.

Warum benötigen wir Fette?

Generell werden Fette im Körper vor allem benötigt, um verschiedene Vitamine aufnehmen zu können. Das sind vorrangig die Vitamine A, D, E und K, die man auch als fettlöslich bezeichnet. Ohne durch die Nahrung aufgenommenes Fett könnten diese wichtigen Vitamine nicht verarbeitet werden und es käme schnell zu nicht ungefährlichen Mangelerscheinungen. Darüber hinaus benötigt der Mensch aber noch aus weiteren Gründen Fette. So dient Fett zum einen als Energielieferant und zum anderen sind gerade die mehrfach ungesättigten Fettsäuren lebenswichtig (essentiell), da der Körper aus diesen Fetten praktisch alles Grundlegende aufbaut, von Hormonen bis hin zur Zellmembran. Kurz gesagt: Kein Mensch kann ohne die Zufuhr bestimmter Fette existieren.

Welche Fett sind gesund?

Zu den gesunden Fetten zählen vor allen Dingen die zuvor kurz angesprochenen mehrfach ungesättigten Fette, die zum Leben benötigt werden. Man bezeichnet diese Fette oftmals auch als pflanzliche Fette, aber auch in manchen Fischarten findet man diese Fette durchaus vor. Vor allem die so genannten Omega 3 Fette haben auch eine Schutzfunktion für das Herz und können dazu beitragen, den Cholesterinspiegel zu senken. Auch die einfach ungesättigten Fette zählen zu den gesunden Fetten, die man hauptsächlich in Pflanzenölen vorfindet. Um die gesunden von den ungesunden Fetten trennen zu können, sollte man auch die nicht gesunden bzw. schädlichen Fette kennen. Dabei handelt es sich in erster Linie um gesättigte Fette (tierische Fette), die sich vor allem in Fleisch und Milcherzeugnissen befinden. Auch die so genannten Transfette (stark erhitzte Fette zum Haltbarmachen von Lebensmitteln) gelten als ungesund.

Wie gesunde Fette in die Ernährung einbauen?

Gesunde Fette lassen sich heute sehr einfach in die Ernährung einbauen. Man muss dazu im Grunde nur wissen, in welchen Nahrungsmitteln sich diese gesunden Fette befinden, denn die entsprechenden Lebensmittel stehen in ausreichendem Umfang und in verschiedenen Varianten zur Verfügung. Die sehr gesunden mehrfach ungesättigten Fette findet man vor allem in Nüssen, Leinsamen, Rapsöl, Sonnenblumenöl, Sojaöl, und auch in bestimmten fettreichen Fischen wie Lachs, Hering oder Makrele. Bereits diese gesunden Fette kann man sehr einfach in die Ernährung einbauen, indem man beispielsweise zweimal in der Woche die genannten Fische ist und allgemein zum Beispiel mit Sonnenblumenöl brät oder dieses als Teil eines Salat-Dressings nutzt. Einige Walnüsse am Abend zu „knabbern“ ist sogar ein beliebter und zugleich gesunder Snack. Auch die einfach ungesättigten Fettsäuren, die zum Beispiel in Olivenöl, Rapsöl, Haselnüssen, Mandeln, Kürbiskernen und Avocados vorkommen, lassen sich bestens in die Ernährung einbinden. So kann man beispielsweise statt dem Weizenbrot ein Kürbiskernbrot kaufen oder auch gehackte Mandeln oder Haselnüsse hervorragend als Zutaten für Salate und verschiedene andere Speisen nutzen.

Gesunde Fette – lebenswichtig
Bitte um deine Bewertung