Aber was bitte soll ich mir kaufen?

Jeden Tag auf’s Neue, die Frage was soll ich mir vom Supermarkt um’s Eck fürs Mittagessen im Büro holen. Kollektiv macht sich die ganze Büromannschaft auf, um den Laden zu stürmen. Nun, Sie stehen jetzt vor der Qual der Wahl – gesunder Snack oder doch nicht?

Lachen Sie nicht, denn viele greifen in dieser Situation instinktiv immer zum Falschen. Cola als Getränk, Fertiggericht aus der Tiefkühltruhe, Sandwich mit fettigem Inhalt oder gar Leberkäse, Schnitzelsemmel, … Die Liste ist lang. Mit besser essen hat das längst nichts mehr zu tun!

Ihren Instinkt neu schärfen…

Ihr ureigener Instinkt ist leider gar nicht mehr so jungfräulich, denn die Werbung und vieles mehr hat diesen ziemlich verwirrt. Deshalb nämlich greifen Sie fast schon automatisch zu den ungesunden Snack-Produkten. Aber dagegen sollten Sie ein wenig ankämpfen. Die Grundlagen für eine gesunde Ernährung sind Ihnen ja wahrscheinlich wohl bekannt. Und mit diesem Grundwissen müssen Sie Ihren Instinkt bezwingen.

Denn nur wer den instinktiven Griff zum Snack-Regal unterdrücken kann, dabei auch noch die vielleicht scherzenden Kollegen außer acht lässt („wirst Du mit dem Zeugs überhaupt satt?“), wird über kurz oder lang die richtig Wahl treffen.

Ein paar Tipps schaden jedoch nie und deshalb gibts nachfolgend 5 Grundregeln, die ein wenig helfen sollten die richtig Wahl zu treffen…

Regel 1 – Volles Korn bevorzugen

Ballaststoffe sind überaus wichtig. Und Vollkornprodukte strotzen nur so von gesunden Ballaststoffen. Ballaststoffe helfen der Verdauung ordentlich auf die Sprünge, das beugt möglicherweise dem sonst üblichen Verdauungsschläfchen gut vor. Ballaststoffreiche Lebensmittel müssen daher 1. Wahl sein. Deshalb gilt an der Brötchenecke: nur Gebäck mit vollem Korn darf in den Einkaufswagen fürs Mittagessen im Büro.

Regel 2 – Fettes und zuckerhaltiges meiden

Alles was fett und zuckerhaltig ist, legt nicht nur die Verdauung lahm, sondern macht richtig schlapp und müde. Deshalb ist fett paniertes Fleisch, Fleischkäse (Leberkäse), Fast-Food, usw. nicht das richtige Mittagessen. Gleiches gilt auch für süße Snacks (Topfengolatsche, Krapfen, Kuchen, Schokolade, Kekse, usw.). Ansonsten werden Sie nach dem Mittagessen im Büro ein Schäferstündchen einlegen.

Regel 3 – Gemüse muß her

Gemüse ist gesund. Das kann gar nicht oft betont werden. Als Mittagssnack eignen sich daher vorzüglich Salate, geschnippeltes Gemüse, Gemüse-Convenience-Produkte, Gemüseaufstriche, usw. Wenn Kollegen scherzen, dass das nicht satt macht, haben Sie aber einen Trumpf in der Hand: den die Regel 1 macht richtig satt – die Ballaststoffe aus den Vollkornprodukten.

Regel 4 – Süsses in Maßen aber nicht in Massen

Süßes darf nicht ganz verboten sein. Denn Schokolade macht ja bekanntlich glücklich. Aber der Punkt liegt in der Menge. Und auch beim süßen Snack kann man ein wenig auf Gesundes achten. Denn im Supermarkt gibts mittlerweile gute Alternativen: Müsliriegel, Reiswaffeln mit Schokoüberzug, Vollkornkekse mit und ohne Schoko, usw.

Regel 5 – Viel Flüssigkeit – aber nicht süß

Trinken ist überaus wichtig. Der Flüssigkeitsbedarf ist auch bei sitzender Tätigkeit nicht zu unterschätzen. Und viele leiden an Müdigkeit, weil Sie einfach zu wenig trinken. Außerdem sollte beim Verzehr von Vollkornprodukten generell mehr getrunken werden, da diese stark quellen. Also: viel trinken! Am besten ist Wasser, Mineralwasser, ungesüßter Tee, stark verdünnte Vitaminsäfte. Keinesfalls geeignet sind Fruchsäfte aus dem Tetrapack mit viel Zucker, Dicksäfte, …

Hol Dir schnell was zum Mittagessen – 5 Tipps
Bitte um deine Bewertung