START  > NEWS

Tipps fürs Eierfärben

Was dahinter steckt

Eier richtig färben

Eier richtig färben

Eier nehmen Naturfarben am besten an, wenn sie vor dem Färben gut mit Essig abgerieben werden. Darauf weist die Verbraucher Initiative in Berlin hin. So lassen sich zum Beispiel Eier mit roter Rübe rot, mit Walnussschalen goldgelb, mit Petersilie grün oder mit Rotkrautblättern bläulich färben.

Den Sud erhält man, wenn man einen halben Liter Wasser mit einem Schuss Essig und 250 Gramm Pflanzenstückchen etwa 30 bis 45 Minuten kocht. Nach dem Abseihen werden die Eier dann im Farbbad hartgekocht.
Im Gegensatz zu den Naturfarben führen im Supermarkt erhältliche Eierfarben bei empfindlichen Menschen manchmal zu allergieähnlichen Reaktionen. Farbstoffe wie Chinolingelb (E 104), Azorubin (E 122) oder Tartrazin (E 102) können durch winzige Risse in der Eierschale in das Eiweiß geraten, erläutert die Verbraucher Initiative. Werden sie mitgegessen, geraten sie in kleinsten Mengen in den Körper und können zu Hautrötungen, Juckreiz und schlimmstenfalls eine Asthmaattacke auslösen.

Erstellt am 19.02.2017 / APA

Weitere Erährungsnews

Gesunde Rezepte

Rezepte

Rezepte
Gesunde Kochrezepte - Schnell, einfach und gesund sollen Rezepte sein. Diese leichten und gesunden Rezepte beweisen, das Gesundes gut schmeckt und einfach zu kochen ist. 
Weiterlesen...

Kochrezepte zum Blättern

Kochrezepte zum Blättern
Auf dieser Seite finden Sie alle Kochrezepte einfach zum Stöbern und Durchblättern. Damit finden Sie leicht das passende Kochrezept für jeden Anlaß! 
Weiterlesen...



© 2007-2017 ISSGesund.at - das Journal für gesunde Ernährung - Alle Rechte vorbehalten. - Impressum / Bildnachweis - Datenschutz
Es wird darauf hingewiesen, dass sämtliche Inhalte weder eine ärztliche Beratung noch eine Ernährungsberatung darstellen
und diese auch nicht ersetzen. Bei gesundheitlichen Problemen ist umgehendst ein Arzt zu konsultieren.
Bitte beachten Sie sämtliche Nutzungsbedingungen.