Diabetes ist für Kinder purer Stress

Werbung

Diabetes bei Kindern

Diabetes bei Kindern

Diabetes bei Kindern

Wenn Mama kommt, dann tut es weh - das denken kleine Kinder, die Diabetes haben und etwa sechsmal täglich Insulin gespritzt bekommen müssen. Die psychischen Folgen können schwerwiegend sein.

Diabetes bedeutet für Kinder extremen Stress. Sie müssten nicht nur mit der lebenslangen Abhängigkeit von Insulin klarkommen, sondern würden von ihrer Umgebung auch ganz anders behandelt, sagte der Kinderpsychologe Bela Bartus der Nachrichtenagentur dpa. Die Kinder könnten zu Außenseitern werden und ihre Probleme in sich hineinfressen. "Sie müssen ihre unheilbare Krankheit akzeptieren und darüber reden", sagte Bartus.

Die Burschen und Mädchen könnten nach der Diagnose oft nicht verstehen, warum ihre Eltern ihnen so oft mit einer Spritze wehtun. "Die Kleinen denken dann: Wenn Mama kommt, dann tut es weh." Manche gingen auf Abstand zu ihren Eltern, obwohl gerade in der Zeit kurz nach der Diagnose die Wärme und Geborgenheit der Eltern wichtig seien.

Bartus arbeitet am Stuttgarter Olgahospital, wo die deutschlandweit drittgrößte Diabetes-Ambulanz ist. Vor 20 Jahren hätten sie dort jährlich 150 Kinder und Jugendliche mit Diabetes betreut. Inzwischen seien es 420, sagt der Psychologe.
Typ-I-Diabetiker können selbst kein Insulin mehr produzieren. Der Grund für ihre Erkrankung ist unklar - im Gegensatz zu Diabetes Typ II, das meist durch Übergewicht verursacht wird. Die betroffenen Kinder und ihre Eltern müssten mit Diabetes offensiv umgehen und dürften es nicht verstecken, sagte Bartus: "Wenn das Kind nicht zu einem Kindergeburtstag eingeladen wird, weil Diabetes fälschlicherweise als ansteckend gilt, dann sollte die Mutter dort anrufen und das Missverständnis aufklären." Junge Diabetiker sollten ihren Klassenkollegen von ihrer Krankheit erzählen. Durch das Gespräch werde die Situation entkrampft.

Der Umgang mit Diabetes sei aber eine Gratwanderung: Die Kinder sollten auch nicht zu viel über ihre Krankheit sprechen. Der ungezwungene Umgang mit Diabetes in Kindheit und Jugend sei auch für das spätere Leben extrem wichtig, um bleibende psychische Probleme zu vermeiden, sagte Bartus. Denn im Erwachsenenalter neigten Diabetiker häufiger zu Depressionen als Menschen ohne die Zuckerkrankheit.

Erstellt am 27.11.2016 / APA

Weitere Erährungsnews

Gesunde Rezepte

Rezepte

Rezepte
Gesunde Kochrezepte - Schnell, einfach und gesund sollen Rezepte sein. Diese leichten und gesunden Rezepte beweisen, das Gesundes gut schmeckt und einfach zu kochen ist. 
Weiterlesen...

Kochrezepte zum Blättern

Kochrezepte zum Blättern
Auf dieser Seite finden Sie alle Kochrezepte einfach zum Stöbern und Durchblättern. Damit finden Sie leicht das passende Kochrezept für jeden Anlaß! 
Weiterlesen...

Werbung

Folge uns hier!
Folge uns auf Facebook Folge uns auf Twitter Kostenloser Newsletter

Werbung


Ernährungsberatung
Rezept-Kategorien
Rezepte zum Blättern
Alle Kochrezepte
Rezepte von A-Z
Rezepte nach Zutaten
Rezepte nach Themen
BMI berechnen
Nährwerte berechnen
Newsletter-Gratis!

Gratis Newsletter anmelden und gesund kochen.
Newsletter anmelden


Rezepte, Kochtipps und mehr

Kochtipps Rezepte Anfängertipps Obstlexikon Gemüselexikon Rezepte zum Blättern Rezeptkategorien Brotbacken Kräuter Ernährungstipps Zutaten Ernährungsberater-Suche Zutaten Hauptspeisen Essen im Job Gewürz-Lexikon Länderküchen Brotbackautomat Rezepte Wildkräuter Lexikon Exotische Früchte Lexikon BMI Rechner Ernährungstipps A-Z Getreidelexikon Pilz Lexikon Vitamin-Lexikon Online Shop Verzeichnis Käselexikon Länderküchen Brot Rezepte Pilz Lexikon Küchen-Kräuterlexikon Obst-/Gemüsesaft







Werbung


© 2007-2015 ISSGesund.at - das Journal für gesunde Ernährung - Alle Rechte vorbehalten. - Impressum / Bildnachweis - Datenschutz
Es wird darauf hingewiesen, dass sämtliche Inhalte weder eine ärztliche Beratung noch eine Ernährungsberatung darstellen
und diese auch nicht ersetzen. Bei gesundheitlichen Problemen ist umgehendst ein Arzt zu konsultieren.
Bitte beachten Sie sämtliche Nutzungsbedingungen.